Neues Arbeiten im Sozial- und Bildungswesen

Neues Arbeiten? Ein agiles Sofa?

 

Klingt komisch?

 

Bald gibt es hier mehr Infos dazu...

Notizen zum Agile Evolution Model

 

Wenn man eine Idee hat, begleitet das "Agile Evolution Model" die Umsetzung bis zur Entwicklung eines Prototypen. Die unterschiedlichen Bausteine liefern nützliche Erkenntnisse, die direkt verwendet werden können. Die Idee soll so entwickelt werden, dass das Produkt oder Angebot möglichst viel Nutzen für diejenigen bringt, die es anwenden.

Ich mache mir also gerade Gedanken dazu, wie ich Sozial- und Bildungseinrichtungen dabei unterstützen kann, neue Formen der Arbeit und Selbstorganisation auszuprobieren. Ich bin davon überzeugt, dass gerade dort die Mitarbeitenden sehr reflektiert sind und sich engagiert in die Einrichtung einbringen wollen. Bürokratie und Hierarchie machen es ihnen unnötig schwer. 

Meine Vision (1. Baustein) ist es, dass Menschen und Teams ihre Art zu arbeiten selbst aktiv (neu) gestalten. Sie bringen sich als ganzer Mensch ein. Sie gehen gerne zu dieser Arbeit, weil sie sich dort entwickeln dürfen und gleichzeitig ihre Grenzen gewahrt werden. Sie erleben sich dort als wichtiger Teil eines Teams, dass für die Kinder und Jugendlichen da ist. Deren Bedürfnisse und deren Förderung stehen im Mittelpunkt von Entscheidungen.

Ich habe mir überlegt, was für ein Angebot ich Einrichtungen machen kann und entwickle dieses anhand der Bausteine, die du auf der Homepage meines Partners, der "agilen Couch" www.agilecouch.net findest oder aus meinen eigenen Aufzeichnungen unten entnehmen kannst.

Es ist spannend, sich so systematisch Gedanken dazu zu machen, was die Idee für die Nutzer*innen bringt und wie sie Schritt für Schritt zum Leben erweckt wird! Ich halte dich auf dem Laufenden!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christin M. Pontius Impressum Datenschutz

Anrufen

E-Mail